Salzmühlen Vergleich 2020

Salzmühlen und Gewürzmühlen erleichtern dir das Würzen der Speisen. Sie sehen dekorativ aus und stehen immer parat, wenn du dein leckeres Essen mit etwas Salz veredeln möchtest. Worauf es beim Kauf einer neuen Salzmühle ankommt, erfährst du in diesem Ratgeber. Darüber hinaus bekommst du praktische Tipps für den Gebrauch und die Pflege einer Salzmühle.

Zolmer Salzmühlen-Set

Pro
  • Hochwertiges Keramikmahlwerk
  • Deckel zum Verschließen
  • Großes Fassungsvermögen
Contra
  • Mahlwerk kann sich verstellen

Wie groß sind die Mühlen?

14 x 7 x 14,5 cm

Sweet Alice Gewürzmühlen

Hörzu Tipp

Pro
  • Leicht zu reinigen
  • Einhandbedienung möglich
Contra
  • Pro Mühle sind 6 Batterien nötig

Wie groß sind die Mühlen?

22 x 7 cm

 

Welche Batterien sind erforderlich?

6 Stück AAA Batterien

Cole & Mason Salzmühle

Pro
  • Leicht zu reinigen
  • Unempfindliche Oberfläche
  • Gutes Mahlwerk
Contra
  • Im Vergleich relativ teuer

Wie groß ist die Salzmühle?

Die Salzmühle ist 19 cm hoch.

Verschiedene Typen von Salzmühlen

Salzmühlen aus Glas sind elegant und modern. Da die Salzmühle durchsichtig ist, hast du die Füllmenge immer im Blick. Das sieht besonders bei farbigem Salz und Gewürzsalz schön aus. Glas-Salzmühlen sind allerdings nicht bruchsicher und sie müssen von außen öfter gereinigt werden, da dort schnell Fettflecken oder Fingerabdrücke zu sehen sind. Es gibt auch moderne Varianten, bei denen die Materialien Glas und Edelstahl miteinander kombiniert wurden.

Hochwertige Salzmühlen aus Edelstahl sind bruchsicher und sehr strapazierfähig. Sie sind leicht zu pflegen und sehen elegant aus.

Eine Salzmühle aus Holz verleiht deiner Küche eine natürliche und ursprüngliche Note. Sie harmoniert wunderbar mit Küchen im Landhausstil. Holz-Mühlen sind nicht so pflegeleicht wie Edelstahl, Kunststoff oder Glas, dafür aber ein dekorativer Blickfang auf dem Esstisch.

Durchsichtige Salzmühlen aus Acryl oder Kunststoff bieten wie Modelle aus Glas freie Sicht auf den Inhalt. Du erkennst sofort, wieviel Salz noch da ist. Diese Modelle sind meist günstiger als andere Salzmühlen, sehr widerstandsfähig und leicht zu reinigen.

Manuelle Salzmühlen werden mit der Hand betrieben. Es muss beim Drehen Kraft aufgewendet werden, um das Salz zu mahlen.

Elektrische Salzmühlen sind mit einem kleinen Motor ausgestattet, der das Mahlwerk antreibt. Dieser wird per Knopfdruck oder Sensor aktiviert. Es ist kein Kraftaufwand erforderlich. Dafür musst du regelmäßig die Batterien wechseln. Elektrische Salzmühlen gibt es auch mit integrierter Beleuchtung.

Wichtige Kaufkriterien

Wer sich eine neue Salzmühle aussucht, achtet zunächst auf das Design und die Größe. Doch es gibt noch weitere wichtige Punkte, die du beachten solltest. Dann findest du die richtige Salzmühle für deine persönlichen Vorlieben beim Kochen und Würzen. Folgende Kaufkriterien kannst du berücksichtigen: 

 

Mahlgrad – grob oder fein

Damit du die Würze deiner Speisen feiner abstimmen kannst, solltest du eine Salzmühle mit mehreren Mahlgraden nehmen. So kannst du vor jedem Mahlen einstellen, wie fein das Salz sein soll.

 

Stufenlos verstellbar zur leichten Anwendung

Elektrische Salzmühlen sind oft stufenlos verstellbar. Das ist praktisch und erleichtert die Bedienung.

 

Mahlwerk – Keramik oder Edelstahl

Wenn du dich für eine Salzmühle mit einem Edelstahl-Mahlwerk entscheidest, solltest du beschichteten und rostfreien Stahl wählen. Ansonsten kann das Salz die Oberfläche des Stahls angreifen. Mahlwerke aus Keramik sind sehr robust und haben eine lange Lebensdauer. Sie können nicht rosten und sind geruchsneutral. Eine Salzmühle mit Keramikmahlwerk kannst du auch für das Zerkleinern von anderen Gewürzen nutzen. 

 

Der Kippsensor als praktische Funktion

Manche Salzmühlen haben einen integrierten Kippsensor. Das heißt: Die Mühle wird automatisch aktiviert, wenn sie gekippt wird. So geht das Mahlen und Würzen besonders komfortabel und schnell.

 

Set – Salz- und Pfeffermühle

Da oft Salz und Pfeffer zusammen verwendet werden, gibt es von vielen Herstellern Salz- und Pfeffermühlen in einem Set. Sie sind hinsichtlich ihres Designs und ihrer Größe genau aufeinander abgestimmt. So sieht es einheitlich, ordentlich und ästhetisch aus, wenn du den Salz- und Pfefferstreuer in der Küche oder auf dem Esstisch stehen hast.

Besonders elegant sehen durchsichtige Salz- und Pfeffermühlen-Sets aus Glas aus.

Salzmühle mit Licht – clevere Lösung

Eine schöne Idee sind Salzmühlen mit Beleuchtung. Ein integriertes Lämpchen sorgt dafür, dass du das herausfallende Salz besser erkennst. Das ist besonders sinnvoll, wenn du deine Speisen mit sehr feinem Salz würzen möchtest.

Beleuchtete Salzmühlen sind ein willkommenes Küchenaccessoire bei einem romantischen Essen bei Kerzenschein. So erlebst du keine böse Überraschung, weil im Dunkeln aus Versehen zu viel Salz auf dem Essen gelandet ist.

Wissenswertes rund um die Salzmühle

Eine Salzmühle kann vielfältiger eingesetzt werden als ein Salzstreuer oder Salz direkt aus dem Päckchen. Wenn du eine Salzmühle verwendest, kannst du die Feinheit des Salzes individuell einstellen und die richtige Würze genau abstimmen.

Mit einer Salzmühle kannst du nicht nur grobes Salz mahlen. Sie ist auch für andere Gewürze oder Gewürzmischungen geeignet. Insbesondere eine Salzmühle mit Keramikmahlwerk kann sehr vielfältig eingesetzt werden. Dasselbe gilt für ein rostfreies Edelstahlmahlwerk.

Es ist allerdings komfortabler, für jedes Gewürz eine eigene Mühle zu verwenden. Dann brauchst du die Gewürze nicht jedes Mal umfüllen und die Mühle vorher reinigen.

Eine Salzmühle kann vielseitiger eingesetzt werden als ein Salzstreuer. Ein Salzstreuer ist in der Regel für feinkörniges Salz geeignet. Dieses wird darin sicher aufbewahrt und kann bei Bedarf schnell und einfach auf die Speisen gestreut werden.

Wenn du eine Salzmühle benutzt, hast du immer frischgemahlenes Salz. Ein weiterer Vorteil ist, dass du die Feinheit des Salzes bei jedem Einsatz selbst wählen kannst. So hast du zum Beispiel die Möglichkeit, grobes Salz zum Kochen zu verwenden oder deine fertigen Speisen mit ganz feinem Salz zu würzen.

Je nach Modell haben Salzmühlen unterschiedlich viele Mahlgrade. Achte beim Kauf darauf.

Grobes Salz schmeckt in der Regel milder als fein gemahlenes Salz. Woran liegt das? Beim Essen von grobem Salz dauert es länger, bis es sich im Mund auflöst. Der salzige Geschmack kommt jedoch erst zum Vorschein, wenn es sich aufgelöst hat. Je feiner das Salz ist, desto schneller löst es sich auf. Also schmeckst du den Salzgeschmack schneller und intensiver.

Viele elektrische Salzmühlen haben einen Knopf, den du drücken musst. Andere Modelle sind mit einem Kippschalter und einem Sensor versehen. Du musst sie nur neigen beziehungsweise kippen, um sie zu aktivieren und das Salz mahlen zu lassen. Manuelle Salzmühlen musst du mit der Hand drehen. Je nach Modell muss das Drehen im oder gegen den Uhrzeigersinn erfolgen. Wenn du eine manuelle Salzmühle falsch drehst, geht sie nicht kaputt. Es kommt nur wahrscheinlich kein Salz heraus.

Salzmühlen sollten nicht in leerem Zustand gedreht werden. Dadurch könnte das Mahlwerk beschädigt werden.

Üblicherweise wird in einer Salzmühle grobes Salz gemahlen. Das heißt, dass die Salzkörner meist zwischen einem und sechs Millimeter groß sind. In herkömmlichen Salzmühlen kannst du zum Beispiel folgende Salzarten mahlen:

  • Meersalz
  • Gewürzsalz
  • Steinsalz

Manuelle Edelstahl- und Kunststoffmühlen kannst du von außen meist mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel reinigen. Bei elektrischen Salzmühlen darf keine Feuchtigkeit in die Elektronik gelangen. Manchmal ist es möglich, die Salzmühle und das Mahlwerk mit einem Pinsel zu säubern. Beachte die Angaben des Herstellers, wie du das jeweilige Modell pflegen solltest.

Auch von innen sollte eine Salzmühle regelmäßig gereinigt werden. Eine effektive und zugleich schonende Variante ist das Reinigen mit haushaltsüblichem Reis. Das funktioniert so: Du entleerst die Salzmühle vollständig. Danach füllst du weißen Reis hinein, der ungekocht und trocken sein sollte. Den Reis mahlst du dann mit der Salzmühle durch, bis diese wieder ganz leer ist.

Der Hintergrund: Trockener Reis zieht die Feuchtigkeit aus der Salzmühle. Dabei bleiben eventuelle Verunreinigungen und Rückstände an den Körnern haften und werden mit ihnen zusammen aus der Salzmühle befördert.

Fazit

Eine manuelle Salzmühle ist ideal für alle, die das Salz auf traditionelle Weise und mit eigener Muskelkraft mahlen möchten. Wer es komfortabler und schneller mag, nimmt eine elektrische Salzmühle. Diese wird per Knopfdruck oder Kippsensor bedient. Holz-Salzmühlen sehen natürlich und schön aus. Salzmühlen aus Edelstahl und Kunststoff sind sehr robust und pflegeleicht. Durchsichtige Salzmühlen aus Glas sehen besonders bei buntem Salz ästhetisch aus.