Kaufratgeber für Outdoor Rucksäcke

Die Testsieger der Stifungwarentest: 

Inhalt

Rucksack-Typen im Überblick

Ein Outdoor-Rucksack gehört zur Grundausrüstung jedes Wanderers und Trekkingfans. Zu den beliebtesten Outdoor-Rucksäcken gehören Wanderrucksäcke und Trekking-Rucksäcke. Sie sind ergonomisch gestaltet und passen sich so den natürlichen Körperbewegungen an. So werden Druckstellen am Körper vermieden und du kannst dich auf deiner Wanderung oder Trekkingtour frei bewegen. Viele Outdoor-Rucksack-Tests haben gezeigt, dass sich Outdoor-Rucksäcke durch eine besonders hohe Strapazierfähigkeit und große Flexibilität auszeichnen. Zudem sind die meisten Modelle wasserdicht. Hier erfährst du alles, was du über Outdoor-Rucksäcke wissen solltest.

Welches Modell für welchen Zweck? Outdoor-Rucksack-Typen im Überblick

Es gibt unterschiedliche Typen von Outdoor-Rucksäcken. Welcher der richtige Rucksack für dich ist, hängt unter anderem von der Art und Dauer deiner Tour ab. Wir zeigen dir die verschiedenen Arten im Überblick. So kannst du das richtige Modell für dich finden.
 

Rucksack-Art Eigenschaften
Tagesrucksack Dieser Outdoor-Rucksack ist ideal für Tagestouren. Er ist kompakt und leicht. Es passt alles hinein, was bei einer Tageswanderung benötigt wird. Als normaler Rucksack für den Alltag eigenen sich diese kleinen Wanderrucksäcke ebenfalls.
Tourenrucksack Ein Tourenrucksack ist für mehrtägige Touren geeignet, bei denen die Übernachtung jedoch in einer festen Unterkunft stattfindet. Verpflegung, Kleidung und Zubehör für den Tag passen hinein. Für Übernachtungen im Zelt oder im Freien sollte jedoch besser ein anderer Outdoor-Rucksack-Typ gewählt werden, der noch mehr Volumen hat.
Trekking-Rucksack Ein Trekking-Rucksack ist die ideale Ausstattung für eine mehrtägige Trekkingtour mit Übernachtung in der Natur. Das Volumen ist mit 70 bis 100 Litern groß genug, um alles mitzunehmen, was dafür benötigt wird. Auch ein Schlafsack und ein Zelt können mit einem Trekking-Rucksack transportiert werden. Trotz des hohen Volumens hat dieser Outdoor-Rucksack eine schmale Form. Bei Trekking-Rucksäcken ist sowohl das Innen- als auch das Außengestell besonders stabil.
Fahrrad-Rucksack Outdoor-Rucksäcke für Fahrradtouren zeichnen sich durch ein geringes Gewicht aus. Die Rückenpartie wird gut belüftet. Diese Rucksäcke sind wasserdicht und können auch als normaler Rucksack im Alltag getragen werden.

Wichtige Kaufkriterien: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Outdoor-Rucksäcke unterscheiden sich unter anderem anhand ihrer funktionalen Gestaltung. Damit du deine Tour richtig genießen kannst und möglichst lange Freude an deinem Outdoor-Rucksack hast, solltest du beim Kauf auf folgende Kriterien achten:


Rückenlänge – genau an den Körper anpassen


Es ist wichtig, dass der Outdoor-Rucksack die richtige Länge hat. Dann sitzt er komfortabel auf deinem Rücken und du kannst dich ungehindert bewegen. Die richtige Rückenlänge des Rucksacks wirkt sich positiv auf deinen Rücken und deine Schultern aus. So kannst du leichter eine natürliche Körperhaltung einnehmen.
 

Gut zu wissen: So findest du die passende Rückenlänge. Wenn der Rucksack vollständig befüllt ist und du ihn auf dem Rücken hast, schaust du dir den Lastenkontrollriemen an. Vom Ende des Rucksackrückens bis zu der Schulter sollte ein Winkel von 40 bis 50 Grad entstehen. Besonders praktisch sind Outdoor-Rucksäcke mit verstellbarem Rückensystem.

Hüftgurt – im Idealfall mit Polsterung


Der Gurt sollte am Körper rundherum fest und bequem anliegen. Zu empfehlen sind Outdoor-Rucksäcke mit einer speziellen Polsterung an der Hüfte. Die Polsterung sollte allerdings nur bis etwa eine Handbreite vor den Bauchnabel reichen.


Volumen – je nach Einsatzgebiet
 

Das Fassungsvermögen des Wanderrucksacks oder Trekking-Rucksacks ist ebenfalls ein wichtiges Kaufkriterium. Der Rucksack sollte genug Platz für die Ausrüstung und Verpflegung bieten, aber auch nicht zu groß und zu schwer sein. Als Anhaltspunkt kannst du dich an folgenden Angaben orientieren:

 

  • eintägige Wanderung 1 Person: 20 bis 25 Liter

  • eintägige Wanderung 2 Personen: 30 Liter

  • eintägige Wanderung Familie: 35 Liter

  • mehrtägige Trekkingtour: 70 bis 100 Liter


Deckelfach – für die wichtigen Dinge


Outdoor-Rucksäcke mit einem Deckelfach sind sehr praktisch. Das zusätzliche Fach im oberen Bereich eignet sich hervorragend zum Verstauen von wichtigen Gegenständen. Du kannst dort deinen Geldbeutel oder deine Schlüssel aufbewahren. Auch kleine Snacks für die Pause zwischendurch sind dort gut aufgehoben. So hast du alles sicher verstaut und immer schnell zur Hand.
 

 

Gut zu wissen: Viele Modelle sind mit einem verstellbaren und abnehmbaren Deckelfach ausgestattet. So kannst du das Volumen des Outdoor-Rucksacks je nach Bedarf variieren.

Seitenfächer – zusätzlicher Stauraum


Die seitlichen Fächer eines Outdoor-Rucksacks sind zum Beispiel für Flaschen gedacht. Damit das erfrischende Getränk auf der Tour immer griffbereit ist, sollte sich die Flasche leicht aus der Seitentasche ziehen und anschließend wieder leicht hineinschieben lassen.


Frontzugriff – praktisch und funktional


Die Möglichkeit, Outdoor-Rucksäcke von der Vorderseite her zu öffnen, ist sinnvoll. So kann das große Hauptfach des Rucksacks auch von vorne erreicht werden. Wer einen Wanderrucksack oder Trekking-Rucksack ohne Frontzugriff hat, muss besonders darauf achten, möglichst ökonomisch zu packen. Die wichtigsten Teile der Ausrüstung sollten daher am besten oben in den Rucksack gepackt werden.


Befestigung an der Außenseite – für Zubehör


Viele Outdoor-Rucksäcke haben an den Seiten spezielle Vorrichtungen, um zusätzliches Zubehör zu befestigen. Es gibt zum Beispiel Befestigungsmöglichkeiten für Matten, Kletterseile oder Schuhe.


Kompressionsriemen – für die ideale Lastverteilung


Outdoor-Rucksäcke sollten auf jeden Fall gute Kompressionsriemen haben oder zumindest damit ausgestattet werden können. Die Spezialriemen sind dafür zuständig, die Lastübertragung und die Lastkontrolle zu verbessern.


Gut zu wissen: Wenn der Outdoor-Rucksack während der Wanderung oder Trekkingtour leerer wird, können die Kompressionsriemen angepasst werden.


Weiteres Zubehör – für mehr Komfort


Damit du deine Tour in der freien Natur in vollen Zügen genießen kannst, ist weiteres Zubehör sinnvoll. Besonders praktisch sind zum Beispiel:

  • weitere Vorrichtungen für Getränke

  • eine Halterung für Wanderstöcke etc.

  • eine Regenhülle

  • Reflektoren

Tipps zur Anwendung und Pflege

Hier bekommst du Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Outdoor-Rucksäcke. Wir geben dir praktische Tipps für den Gebrauch und die richtige Pflege deines neuen Rucksacks.


Wie werden Outdoor-Rucksäcke richtig eingestellt?


Zuerst stellst du im beladenen Zustand die Rückenlänge richtig ein. Danach passt du die Höhe der Schultergurte an. Diese sollten sauber über der höchsten Schulterposition verlaufen. Wenn diese beiden Punkte passen, beugst du dich nach vorne. Beweg dich so weit, bis der Hüftgurt auf der Mitte der Oberkante deines Beckens aufliegt. Dann ziehst du die Gurte fest. 
Es ist völlig normal, dass Outdoor-Rucksäcke während der Tour öfter nachgestellt werden müssen. Um auch auf längeren Touren einen hohen Tragekomfort zu erreichen, kannst du auch zwischendurch immer wieder die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten ausprobieren.


Wie sitzt ein Outdoor-Rucksack richtig?


Der Schwerpunkt des Rucksacks sollte bei Wanderungen und Trekkingtouren dicht am Körper sein. Wichtig ist, dass die Last niemals auf den Schultern und dem Rücken liegt. Das Gewicht sollte von dem Becken und der Hüfte getragen werden.


Was kommt wo in den Outdoor-Rucksack?

 

  • Brennstoff: Hauptfach, nicht zu hoch

  • Essen: Hauptfach, nicht zu hoch

  • Wäsche und leichte Sachen: Hauptfach ganz oben oder außen

  • Ersatzkleidung: Bodenfach


Outdoor-Rucksäcke für Kinder


Kinderrucksäcke sollten natürlich nur ganz leicht befüllt werden und nicht zu groß sein. Wichtig ist, dass der Rückenbereich besonders gut gepolstert ist und die Gurte bequem am Körper liegen. Der noch im Wachstum befindliche Kinderkörper darf nicht überfordert werden. 


Trekking-Rucksack für Frauen


Outdoor-Rucksäcke für Frauen sind in der Regel kleiner als Modelle für Männer. Die Rückenlänge ist kürzer und die Schultergurte sind schmaler. Der Hüftgurt ist stärker abgewinkelt.


Outdoor-Rucksäcke waschen?


Die meisten Trekking- und Wanderrucksäcke können ganz einfach mit der Hand gewaschen werden. Das geht zum Beispiel gut mit etwas Duschgel oder Spülmittel. Wenn der Rucksack nur leicht verschmutzt ist, reicht oft auch das trockene Abbürsten aus. In die Waschmaschine dürfen Outdoor-Rucksäcke normalerweise nicht, außer es ist laut Herstellerangaben ausdrücklich erlaubt. 
 

Fazit

Ob für Wanderungen oder Trekkingtouren: Outdoor-Rücksäcke sollten strapazierfähig, sicher und funktional gestaltet sein. Je nach Einsatzgebiet solltest du beim Kauf auf bestimmte Kriterien achten. An erster Stelle steht der Tragekomfort, den du durch die richtige Größe und ein gutes Gurtsystem erreichst. Auch das Volumen und die zusätzlichen Taschen und Befestigungsmöglichkeiten spielen eine Rolle. Außerdem sollte der Rucksack wasserdicht sein. Mach am besten einen Rucksack-Test und pack ihn zu Hause zur Probe, bevor du dich damit auf Tour begibst.

 

Nach oben