Outdoor-Hüfttaschen – Wertgegenstände sicher aufbewahren

Unsere Empfehlung:

Inhaltsverzeichnis

Wertsachen wie das Handy und das Portemonnaie sind im Alltag, in der Freizeit und auf Reisen fast immer dabei. Um es sicher zu verstauen, bieten sich Hüfttaschen an. Sie werden mit einem Gurt um die Hüfte geschnallt und sind auch als Gürteltaschen bekannt. Deine Wertsachen sind so besser vor dem Zugriff Fremder geschützt. Taschendiebe haben es schwerer, wenn sie sich beim absichtlichen Anrempeln auf der Straße oder in Menschenmengen an deinen Sachen vergreifen wollen. Eine besonders praktische Variante von Gürteltaschen sind Outdoor-Hüfttaschen.

Verschiedene Outdoor-Hüfttaschen-Typen

Outdoor-Gürteltaschen unterscheiden sich vor allem nach ihrem Aufbau und ihrer Funktionalität. Hier siehst du die einzelnen Arten im Überblick, damit du das richtige Modell für dich finden kannst.

klassische Outdoor-Hüfttasche Hierbei handelt es sich um eine herkömmliche Hüfttasche mit einem großen Hauptfach. Dieses ist meist mit einem praktischen Reißverschluss versehen.
Outdoor-Hüfttasche mit Extrafächern Viele Hüfttaschen haben neben dem großen Hauptfach weitere Extrafächer innen und außen. In diesen kannst du gut kleine Dinge wie Schlüssel oder Münzen unterbringen. Da du deine Sachen auf mehrere Fächer verteilen kannst, findest du sie immer schnell wieder. Das ist besonders praktisch, wenn du bestimmte Gegenstände griffbereit haben und nicht erst jedes Mal im großen Hauptfach suchen willst.
Outdoor-Hüfttasche mit Trinkflasche Dieses Modell ist hervorragend für Outdoor-Aktivitäten und zum Sport geeignet. Es ist mit einer praktischen Trinkflasche versehen, die du so immer bei dir und schnell zur Hand hast, wenn du Durst bekommst.

Wichtige Kaufkriterien: Darauf kommt es bei Outdoor-Hüfttaschen an

Neben ästhetischen Aspekten und dem persönlichen Geschmack spielt vor allem die Funktionalität eine große Rolle beim Kauf einer neuen Outdoor-Hüfttasche. Das Material, die Größe und der Tragekomfort sollten stimmen. Auf die folgenden Punkte solltest du besonders achten:


Das Material – ästhetisch und strapazierfähig


Eine Outdoor-Hüfttasche sollte in erster Linie strapazierfähig und langlebig sein. Sie sollte aber auch schön aussehen, vor allem, wenn du sie als Ersatz für eine Handtasche beim Shoppen tragen möchtest. Outdoor-Hüfttaschen gibt es unter anderem aus diesen Materialien:

  • Nylon

  • Polyester

  • Leder

Hüfttaschen aus Nylon und Polyester haben in der Regel den Vorteil, dass sie sehr strapazierfähig und reißfest sind und sich leicht reinigen lassen. Sie sind langlebig und funktional. Polyester ist seidenmatt, während Nylon seidenglänzend ist. Nylon ist sehr UV-beständig. Bei Polyester kann es bei häufiger und starker Sonneneinstrahlung eventuell zu Farbeveränderungen kommen.
Gürteltaschen aus Leder sind oft nicht ganz so widerstandsfähig, sehen aber meist eleganter aus. Deshalb wird diese Variante häufig gewählt, wenn die Hüfttasche in der Freizeit oder im Urlaub getragen wird. Für den Einsatz beim Sport und bei Outdoor-Aktivitäten eignen sich besonders gut Modelle aus Nylon oder Polyester. Diese sind auch höheren Anforderungen gewachsen und lassen sich nach schweißtreibenden Aktivitäten leicht reinigen.


Tragekomfort – bequem zu tragen


Die Outdoor-Hüfttasche sollte zwar nah am Körper sitzen und möglichst nicht verrutschen, aber auch möglichst komfortabel sein. Sie darf nicht drücken oder sich unangenehm anfühlen. 


Gurt – verstellbar und hautfreundlich


Der Gurt, mit dem du die Outdoor-Hüfttasche an deinem Körper befestigst, sollte aus einem hautfreundlichen Material sein und sich angenehm weich anfühlen. Außerdem sollte er verstellbar sein, damit du ihn genau an deine individuelle Körperform und deine Größe anpassen kannst.


Verarbeitung – keine scharfen Kanten


Beim Kauf solltest du auch darauf achten, dass die Outdoor-Hüfttasche sauber und sorgfältig verarbeitet ist. Insbesondere die Bereiche, die du direkt an deinem Körper trägst, sollten keine scharfen Kanten haben.


Wasserdichte Hüfttasche – für Sport und Outdoor-Touren


Eine Hüfttasche für den Sport oder für Touren bei jedem Wetter sollte zumindest wasserabweisend, am besten wasserdicht, sein. Modelle aus Polyester und Nylon sind meist mit einer speziellen Beschichtung versehen und schützen so vor Nässe. Ob die Outdoor-Hüfttasche vollkommen wasserdicht und wasserresistent ist, steht bei den Herstellerangaben deines jeweiligen Modells.


Handling – funktional und praktisch


Die einzelnen Fächer einer Outdoor-Gürteltasche sollten sinnvoll angeordnet und leicht zu erreichen sein. Du solltest auf alle Fächer schnell und einfach zugreifen können. Auch der Gurt und der Reißverschluss sollten leicht zu bedienen sein.
 

Wichtige Fragen und Antworten rund um Outdoor-Hüfttaschen

Du möchtest wissen, wie man Gürteltaschen richtig trägt und was du sonst noch beachten solltest? Hier bekommst du die Antworten. Wir geben dir praktische Tipps für den Gebrauch von Outdoor-Hüfttaschen.


Welche Vorteile haben Outdoor-Hüfttaschen?


Hüfttaschen sind klein und kompakt. Sie sind handlicher als ein Rucksack oder eine Handtasche. Die nötigsten Dinge passen hinein, aber die kleine Tasche nimmt nicht unnötig Platz weg. Das ist vor allem bei Aktivitäten im Freien wichtig. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass du die Outdoor-Hüfttasche ganz nah an deinem Körper und sogar unter deiner Kleidung tragen kannst. Das erhöht die Sicherheit und schützt deine Wertsachen vor Diebstahl. Darüber hinaus sind Hüfttaschen sehr komfortabel und schränken die Bewegung kaum ein. Deshalb sind sie auch ein idealer Begleiter in der Freizeit und beim Sport.


Gibt es spezielle Hüfttasche für Damen?


Es gibt Outdoor-Hüfttaschen für Damen und für Herren. Die etwas kleineren Damenmodelle weisen oft eine zierlichere und elegantere Form auf. Darüber hinaus gibt es auch Unisex-Hüfttaschen, die sowohl für Damen als auch für Herren geeignet sind.


Wie solltest du die Outdoor-Hüfttasche tragen?


Du kannst die Outdoor-Gürteltasche über deiner Kleidung an der Hüfte tragen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Hüfttasche über dem Po zu tragen. Noch sicherer ist es, wenn du die Hüfttasche unter deiner Kleidung trägst. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn du in größeren Menschenmengen unterwegs bist. Unter der Kleidung und möglichst nah am Körper solltest du sie vor allem zu folgenden Anlässen tragen:

  • bei Konzerten

  • bei Festivals

  • beim Shopping in vollen Innenstädten und Geschäften

Gut zu wissen: Viele Hüfttaschen lassen sich auch als Brust- oder Bauchtasche tragen. Wenn das Band lang genug ist, kannst du sie auch diagonal über deiner Brust tragen, sodass du sofort spüren würdest und eingreifen könntest, wenn ein Fremder an deine Sachen will.

Wie wird die Outdoor-Hüfttasche gereinigt?


Sofern die Hüfttasche nicht in die Waschmaschine darf, kannst du sie selbst mit der Hand reinigen. Hierfür kannst du zum Beispiel ein Gemisch aus heißem Wasser mit etwas Essig nehmen. Wische deine Outdoor-Hüfttasche mit einem sauberen Lappen und dem Wasser-Essig-Gemisch gründlich ab – von innen und außen. Viele Outdoor-Gürteltaschen aus Nylon oder Polyester lassen sich auch gut mit Wasser und etwas Spülmittel säubern.
 

Gut zu wissen: Wer den Innenbereich seiner Outdoor-Hüfttasche von Krümeln und Fusseln befreien möchte, kann die Innenseite nach außen stülpen und sie ausschütteln. Anschließend kannst du mit einer Fusselrolle darüber gehen. Eine gute Alternative ist es, mit einem Klebeband die Krümel und die Fussel zu entfernen. Das funktioniert nämlich auch an engen Stellen, für die eine Fusselrolle zu groß ist.

Leder-Hüfttasche – Wie werden Flecken entfernt?


Wenn deine Outdoor-Hüfttasche aus Büffelleder ist, kannst du Flecken oft mit farblosem Juchtenfett beseitigen.
 

Gut zu wissen: Um Flecken im Vorfeld zu vermeiden, können Outdoor-Hüfttaschen aus Büffelleder vor dem ersten Tragen mit Anilin-Creme oder Anilin-Milch behandelt werden. In vielen Fällen bietet sich auch ein Imprägnier-Spray an. Beachte dabei die Herstellerangaben.

Kann die Hüfttasche beim Sport getragen werden?


Eine Gürteltasche kannst du auch bei sportlichen Aktivitäten tragen. Je nach Sportart und erforderlichem Bewegungsradius kannst du sie vorne oder hinten tragen. Wichtig ist, dass sie fest am Körper sitzt und zum Beispiel beim Laufen nicht ständig wackelt. Achte darauf, dass deine Bewegungen nicht eingeschränkt werden.


Wie werden Outdoor-Hüfttaschen auch genannt?


Es gibt eine Reihe von Begriffen, mit denen im weitesten Sinne Hüfttaschen gemeint sind. Neben Gürteltasche oder Bauchtasche werden sie auch mit den englischen Wörtern Hip Sack, Waist Bag oder Side Bag bezeichnet. In Nordamerika werden Hüfttaschen Fanny Packs genannt.
 

Fazit – besonders praktisch im Outdoor-Bereich

Outdoor-Hüfttaschen sind ein willkommenes Accessoire für Outdoor-Freunde. Sie werden mit einem Gurt um die Hüfte geschnallt und ganz nah am Körper getragen. Die Bewegung wird kaum eingeschränkt und der Inhalt der Tasche wird vor Diebstahl geschützt. Besonders praktisch sind Outdoor-Gürteltaschen mit separaten Fächern. So findest du alles schnell wieder. Für den Einsatz im Freien sind besonders wasserdichte Modelle zu empfehlen. Außerdem solltest du beim Kauf auf verstellbare Gurte und eine gute Verarbeitung achten. Weitere Infos über spezielle Modelle findest du in Outdoor-Hüfttaschen-Tests von Prüfinstituten wie der Stiftung Warentest. 

 

Nach oben