Luftpumpe – praktisches Hilfsmittel für Urlaub und Freizeit

Unsere Empfehlungen: 

Inhaltsverzeichnis

Ob Luftmatratze, Schlauchboot, Ball oder Fahrradreifen: Mit einer Luftpumpe kannst du schnell und einfach Luft nachfüllen, wo diese fehlt. Es gibt manuelle und elektrische Luftpumpen. Welche Variante für dich richtig ist, hängt davon ab, wofür und wie oft du sie benutzen möchtest. Wir stellen dir die beiden Arten vor und beantworten dir wichtige Fragen rund um Luftpumpen und ihre Anwendung.

Verschiedene Luftpumpen-Typen

Hier siehst du im Überblick, worin sich eine elektrische und eine manuelle Luftpumpe unterscheiden. Wir erklären dir die Vor- und Nachteile der beiden Luftpumpen-Typen.

Manuelle Luftpumpe Eine manuelle Luftpumpe wird mit der Hand bedient. Du musst in der Hand und im Arm Kraft aufwenden, um die Luft in den zu füllenden Gegenstand zu pumpen. Viele manuelle Luftpumpen sind Kolbenpumpen. Sie sind mit einem Zylinder und einem beweglichen Kolben versehen. Die Luft wird komprimiert und weitergeleitet. Bei einer manuellen Luftpumpe kannst du mit jeder Pumpbewegung entscheiden, wieviel Luft du in den Gegenstand pumpen möchtest. Ein Ventil sorgt dafür, dass die Luft im Gegenstand bleibt und nicht wieder hinausströmt, während du pumpst. Eine Kolbenpumpe eignet sich zum Beispiel gut als Fahrradpumpe, da sie nicht auf Strom angewiesen ist und unterwegs mitgenommen werden kann.
Elektrische Luftpumpe Elektrische Luftpumpen sind mit einem Motor ausgestattet. Dieser nimmt dir die Arbeit ab und pumpt die Luft über ein Ventil in den Gegenstand, den du mit Luft füllen möchtest. Sie werden über einen Ein- und Ausschaltknopf bedient. Wenn du oft eine Luftpumpe brauchst, bietet sich die elektrische Variante an. Damit kannst du schnell und einfach deine Luftmatratze, deinen Fahrradreifen oder deinen Ball aufpumpen.

Wichtige Kaufkriterien für Luftpumpen

Manche Luftpumpen eignen sich besser zum Aufpumpen von Fahrradreifen oder Bällen, andere sind ideal als Luftmatratzen-Luftpumpen. Deshalb ist es wichtig, sich vor dem Kauf Gedanken zu machen, für was genau die Pumpe gebraucht wird. Folgende Kriterien solltest du bei deiner Wahl berücksichtigen: 


Manuelle Luftpumpe – Standpumpe oder Fußpumpe


Vor allem bei Fahrrad-Luftpumpen sind zwei verschiedene Modelle erhältlich: eine Standpumpe und eine Fußpumpe. Die Standpumpe wird im Stehen mit den Händen bedient. Sie ist relativ groß und daher nicht so gut zur Mitnahme auf eine Fahrradtour geeignet. Eine Standpumpe ist mit einem Schlauch, einer Druckanzeige und einem variablen Ventil versehen. Sie kann auch gut zum Aufpumpen von Bällen verwendet werden. 
Eine Fußpumpe wird auf den Boden gestellt und mit dem Fuß betätigt. Bei jedem Tritt auf die Pumpe wird Luft in den Gegenstand gepumpt. Fußpumpen sind leicht zu bedienen. Wenn du jedoch größere Gegenstände aufblasen willst, ist dieses mit dem Fuß eine Herausforderung. In diesem Fall eignen sich andere Luftpumpen besser.


Was sind Minipumpen?


Eine Mini-Luftpumpe ist eine ideale Fahrrad-Luftpumpe für unterwegs. Sie ist klein und handlich. Deshalb kann sie leicht am Fahrrad befestigt oder im Rucksack verstaut und auf die Radtour mitgenommen werden. Bei jeder einzelnen Pumpbewegung gelangt jedoch nur eine geringe Luftmenge in den Fahrradreifen. Beim Aufpumpen eines ganzen Reifens ist der Kraftaufwand dementsprechend hoch. Das sollte bei der Wahl der Luftpumpe beachtet werden.


Kompatibilität – Pumpe und Ventil


Ein wichtiges Kaufkriterium ist, ob die Luftpumpe mit dem Ventil kompatibel ist. Luftmatratze, Bälle, Fahrradreifen und andere Gegenstände, die du aufpumpen kannst, sind mit einem Ventil ausgestattet, durch das die Luft hineinströmen kann. Die Luftpumpe muss genau auf das Ventil passen, sonst wird das Pumpen erschwert oder unmöglich, da die Luft zum Beispiel am Rand entweichen kann.
 

Praxistipp: Miss vor dem Kauf den Durchmesser des Ventils, um die passende Luftpumpe dazu auszusuchen.

Einsatzgebiet – Luftmatratze, Schlauchboot und Co.


Es gibt unterschiedliche Elektro-Luftpumpen. Für Luftmatratzen brauchst du zum Beispiel eine Luftpumpe, die mit einem geringen Luftdruck arbeitet. Wer ein Schlauchboot oder andere große Gegenstände aufblasen möchte, braucht in der Regel eine Luftpumpe mit hohem Luftdruck.


Zubehör – praktisches Equipment für zusätzlichen Komfort


Wer häufig eine Luftpumpe braucht, freut sich über sinnvolles Zubehör. Hilfreich ist zum Beispiel ein Druckmessgerät, das auch Manometer genannt wird. Damit wird der Luftdruck gemessen und auf einem Display angezeigt. Es gibt elektrische Luftpumpen mit einem eingebauten Manometer. Dann wird automatisch gemessen und angezeigt, ob schon genug Luft im zu füllenden Gegenstand ist.
 

Gut zu wissen: Praktisch ist auch ein zusätzlicher Schlauch für die elektrische Luftpumpe. So kann die Pumpe auch an Ventile angeschlossen werden, die sich an schlecht erreichbaren Stellen befinden.

Fragen und Antworten rund um Luftpumpen

Hier findest du Wissenswertes zum Thema Luftpumpen. Wir geben dir praktische Tipps für den Gebrauch und die jeweiligen Anwendungsgebiete.


Wie wird die elektrische Luftpumpe mit Strom versorgt?


Eine Elektro-Luftpumpe wird meist über eine gewöhnliche 230 Volt-Steckdose mit Strom versorgt. Elektrische Luftpumpen mit Akku sind praktisch und mobil einsetzbar, müssen aber regelmäßig aufgeladen werden.


Gut zu wissen: Es gibt auch elektrische Luftpumpen, die sich per Adapter an die Autobatterie mit 12 Volt anschließen lassen.

Welche Luftpumpe eignet sich für Mountainbikes?


Mountainbikes besitzen oft Autoventile. Diese kannst du normalerweise an einer Tankstelle aufpumpen. Das gilt auch für andere Reifen mit Autoventilen.


Gibt es eine Luftpumpe mit Adapter?


Besonders vielseitig sind Luftpumpen, die mehrere Anschlüsse oder einen Adapter haben. Du kannst sie dann für verschiedene Gegenstände und Einsatzbereiche verwenden. Das ist sinnvoll, wenn du sowohl kleine Dinge wie Bälle oder Schwimmflügel als auch Fahrradreifen oder Luftmatratzen mit Luft befüllen möchtest.


Welche Luftpumpe eignet sich fürs Camping?


Zum Campen und für Outdoor-Touren eignen sich vor allem Luftpumpen, die mit einem Akku versehen sind. Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann zum Beispiel Luftpumpen nehmen, deren Akku am Zigarettenzünder des Fahrzeugs aufgeladen werden kann. Achte beim Kauf darauf, ob dieses bei dem jeweiligen Modell möglich ist oder ob ein entsprechender Adapter dafür erhältlich ist. 


Wie kannst du mit einer Luftpumpe Luft abpumpen?


Viele elektrische Luftpumpen sind auch dafür geeignet, dem befüllten Gegenstand die Luft wieder zu entziehen. Das ist vor allem bei der Verwendung von Luftmatratzen sehr praktisch. Nach der Übernachtung auf der Luftmatratze kannst du so die Luft innerhalb kürzester Zeit wieder vollständig aus der Matratze herauslassen. Das ist von Vorteil, da du sie so besonders platzsparend einpacken und leicht transportieren kannst. 


Was kann mit Luftpumpen aufgepumpt werden?


Eigentlich kann fast jeder Gegenstand, der mit Luft befüllt ist, mit einer entsprechenden Luftpumpe aufgepumpt werden. Hier sind einige Beispiele:

  • Luftmatratzen

  • Sport- und Spielbälle

  • Schlauchboote

  • Schwimmflügel- und reifen

  • Fahrrad- und Autoreifen

Was ist zu tun, wenn die Luftpumpe defekt ist?


Wenn beim Aufpumpen keine Luft in den zu füllenden Gegenstand gelangt, kann dieses mehrere Gründe haben. Eine Möglichkeit ist, dass das Ventil defekt ist. Dann entweicht die Luft, bevor oder direkt nachdem sie im Gegenstand angekommen ist. Schau dir das Ventil genau an und überprüfe es auf defekte Stellen. Manchmal kann das Ventil mit einem Reparaturset selbst geflickt werden. Es kann aber auch sein, dass ein neues Ventil gekauft und eingebaut werden muss. 
Wenn du eine elektrische Luftpumpe benutzt und keine Luft mehr in den zu füllenden Gegenstand gelangt, kann es sein, dass der Motor oder ein anderes Teil der Elektro-Pumpe kaputt ist. Dieses kannst du oft von einem Fachhändler reparieren lassen. Je nach Preis für das Ersatzteil und die Reparatur kann es aber auch sinnvoller sein, gleich eine neue elektrische Luftpumpe zu kaufen. 
Manchmal sieht es nur so aus, als ob gar keine Luft in den Gegenstand gelangt, dabei kommt sie an, entweicht aber direkt danach wieder. Dann kann es sein, dass sich ein Loch in dem zu füllenden Gegenstand befindet und es gar nicht an der Luftpumpe liegt. Dieses Loch kann oft mit einem Reparaturset geflickt werden.
 

Fazit – Die richtige Luftpumpe für alle Fälle

Luftpumpen sind praktische Begleiter in der Freizeit und auf Reisen. Sie helfen dir dabei, Luft in deine Luftmatratze, in deinen Sportball oder in deinen Fahrradreifen zu pumpen. Auch größere Dinge wie Schlauchboote kannst du damit befüllen. Manuelle Luftpumpen und Mini-Luftpumpen sind meist klein und handlich. Allerdings musst du beim Pumpen mit der Hand viel Kraft aufwenden, insbesondere bei Mini-Pumpen. Eine Alternative sind elektrische Luftpumpen. Diese sind mit einem Motor ausgestattet und brauchen Strom. Ideal für unterwegs sind elektrische Luftpumpen mit Akku, die jedoch regelmäßig aufgeladen werden müssen. Beim Kauf sollte insbesondere auf die Kompatibilität zwischen Ventilen und Luftpumpe geachtet werden. Auch die Anzahl der Ventile und passendes Zubehör sind wichtige Kaufkriterien, damit du deine neue Luftpumpe richtig nutzen kannst.

 

Nach oben