Kulturbeutel Vergleich

Inhaltsverzeichnis

Kaufratgeber für Kulturbeutel

In ihn passen Zahnbürste und Zahnpasta, Nagelfeile und -schere, kleine Fläschchen für Shampoo und Duschgel und andere Hygieneartikel in Hülle und Fülle: Der Kulturbeutel ist einer der bekanntesten und beliebtesten Reisebegleiter überhaupt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass er eigentlich in jedem noch so kleinen Koffer oder Rucksack Platz findet und sämtliche Bad-Utensilien, die man bzw. frau unterwegs so braucht, an einem Ort vereint. Das ist nicht nur sehr praktisch, sondern minimiert auch den Schaden, sollte doch einmal etwas auslaufen: Statt im gesamten Koffer landet die Sauerei dann nur im Kulturbeutel. 

 

Doch worauf sollte man beim Kauf eines Kulturbeutels achten und woher stammt der Name Kulturbeutel eigentlich? Antworten auf diese und viele weitere Fragen findest du in diesem kleinen Ratgeber. 

Woher kommt der Name Kulturbeutel?

Auf den ersten Blick wirkt der Begriff Kulturbeutel etwas unpassend. Schließlich wird die kleine Kosmetiktasche dafür genutzt, um Deo, Rasiergel und Co. bequem und platzsparend zu transportieren und nicht etwa als modisches Accessoire auf Veranstaltungen der Hochkultur. Wie so vieles basiert der Name Kulturbeutel auf einem lateinischen Ausdruck. Das Wort “Kultur” leitet sich nämlich von cultura ab, was unter anderem “Pflege” bedeutet. Ein Beutel für Pflegeprodukte – da kommen wir der Sache doch bereits näher. Der Begriff “Beutel” wiederum ist auf das althochdeutsche būtil zurückzuführen: “etwas, das in einem Tuch zusammengebunden ist”. Pflege in einem Tuch zusammengebunden – das klingt etwas sperrig. Dann doch lieber “Kulturbeutel”. Oder Waschtasche, Toilettentasche, Necessaire: Es gibt eine Menge Begriffe für den Alleskönner.

Welche Arten von Kulturbeuteln gibt es und welche Größe sollte ich wählen?

Genauso vielfältig wie die alternativen Namen für den Kulturbeutel sind die Formen, in denen er daherkommt. Kulturtaschen gibt es in Tausenden verschiedenen Designs und zahlreichen Größen, sodass garantiert jeder auf seine Kosten kommt. Natürlich ist klar: Für den Wochenend-Trip braucht es eine kleinere Größe als für die mehrwöchige Kreuzfahrt. Konkret: Je kürzer die Reise, desto kleiner kann der Kulturbeutel ausfallen. Wie viele Hygieneartikel in den Kulturbeutel passen müssen hängt außerdem davon ab, wie weit entfernt man am Zielort von der Zivilisation ist. Lassen sich Duschgel und Shampoo im Zweifelsfall auch vor Ort nachkaufen? Dann reicht ein Fläschchen in Reisegröße im Kulturbeutel aus. Beim Safari-Trip jenseits jeglicher Supermärkte darf die Zahnpasta jedoch nicht ausgehen. Hier muss eindeutig mehr in den Kulturbeutel – dieser sollte dann entsprechend größer ausfallen. Und schließlich spielt es noch eine Rolle, wie viele Toilettenartikel du benötigst. Manchen Menschen reicht eine spartanische Ausstattung mit dem Nötigsten völlig aus, andere haben während des Urlaubs gerne zusätzliche Pflegeprodukte wie Bodylotion, Haarkur und Gesichtsmaske dabei. Gehörst du zur letzteren Kategorie, solltest du entsprechend viel Platz im Kulturbeutel haben. 

Sehr verbreitet ist bei Kulturbeuteln ein Schließmechanismus mit Reißverschluss und/oder Druckknopf, viele Modelle lassen sich auch aufhängen, etwa an einem rostfreien Metallhaken. So wird der Kulturbeutel vom Reisebegleiter zum modischen Bad-Accessoire, das sich auch im Alltag nutzen lässt und umgekehrt. 

In der grundsätzlichen Variante ist ein Kulturbeutel ein kleines Täschchen ohne weiteren Schnickschnack. Zahlreiche Modelle verfügen aber über zusätzliche Features wie extra Außentaschen, Gummihalterungen für die Zahnbürste, eingeklebte Spiegel oder Ähnliches. Welche Features du benötigst, weißt du selbst am besten: Schminkst du dich, ist ein kleiner Spiegel im Inneren des Kulturbeutels sicher sinnvoll. Eine Zahnbürstenhalterung ist dann nützlich, wenn du keine Zahnbürstenbox besitzt und lässt sich auch toll für Schminkpinsel benutzen. Und Außentaschen eignen sich hervorragend für Haargummis, Haarspangen und ähnlichen Kleinkram, der sonst nur im Koffer umherfliegt.

Im Idealfall lässt sich der Kulturbeutel sowohl hinstellen als auch aufhängen. So bist du für jede noch so ungewöhnliche Platz-Situation gut gerüstet. 

Aus welchem Material sollte ein Kulturbeutel sein?

Der Kulturbeutel wird in aller Regel dort zum Einsatz kommen, wo er nass werden kann: Im Badezimmer nämlich. Eine wasserabweisendes Außenmaterial ist deshalb Pflicht. Der Waschbeutel muss zwar nicht einen ausgiebigen Ausflug unter die Dusche überleben können, aber ein Paar Spritzer Wasser sollte er auf jeden Fall aushalten. Die meisten Kulturbeutel sind deshalb aus Kunststoffen wie Polyester oder Nylon hergestellt; das sind sehr robuste, langlebige Materialien, die sich noch dazu leicht reinigen lassen. Oft kann man einen verschmutzten Kulturbeutel sogar bei niedrigen Temperaturen in die Waschmaschine geben; beachte hierzu bitte die Herstellerangaben. 

Bist du jemand, der bei seinen Pflegeprodukten gerne einer ganz bestimmten Marke treu bleibt? Dann kann es sich lohnen, die Behälter eben jener Marke auszumessen, bevor du dir eine neue Kulturtasche aussuchst. Schließlich sollen Lieblingscreme und Co. auch wirklich hineinpassen.

Kann ich einen Kulturbeutel ins Handgepäck mitnehmen?

Vielreisende wissen: Die Bestimmungen für das Handgepäck sind sehr streng. Wer ausschließlich mit Handgepäck reisen möchte, hat es mit den meisten herkömmlichen Kulturbeuteln schwer. Genauer: Mit dem Inhalt. Im Handgepäck sind nämlich ausschließlich Flüssigkeiten (dazu gehören auch Cremes und Lotions, Gels usw.) in Behältern mit maximal 100 ml Fassungsvermögen erlaubt. Jeder dieser Behälter muss noch dazu in einem einzigen transparenten, wieder verschließbaren Beutel mit höchstens 1 l Fassungsvermögen transportiert werden, welcher in aller Regel bei der Sicherheitskontrolle vorgezeigt wird.  

Es gibt speziell hierfür gefertigte Kulturbeutel, die den lästigen Ziploc-Bag, der sonst meist herhalten muss, ersetzen. Sie sind transparent, fassen maximal 1 l und sehen noch dazu sehr stylisch aus. Alle Reisenden, die eine herkömmliche Kulturtasche wählen, müssen diese entweder im Aufgabegepäck unterbringen oder können nur Toilettenartikel wie Wattestäbchen und -pads, Zahnbürste oder Ähnliches transportieren. 

Das Lieblingsshampoo oder die Lieblingscreme gibt es im Handel nur in Behältern, die größer sind als 100 ml? Das heißt noch lange nicht, dass diese Artikel im heimischen Badezimmerschränkchen bleiben müssen, wenn du nur mit Handgepäck reist. In jedem gut sortierten Drogeriemarkt oder natürlich auch online findest du kleine, leere Plastikdöschen und -fläschchen, die du ganz einfach mit deinen favorisierten Pflegeprodukten – auch Parfum! – befüllen kannst. Sie kosten nur wenige Euro und sind genau auf die erlaubten Reisegrößen abgestimmt. So hast du auch unterwegs deine Lieblingsprodukte immer dabei und musst nicht auf den lieb gewonnenen Duft verzichten. Übrigens: Bei Zahnpasta ist das nicht notwendig. Die ist eigentlich immer in Tuben zu maximal 100 ml erhältlich. 

 

Nach oben