Koffer Organizer Vergleich

Inhaltsverzeichnis

Kaufratgeber für Koffer Organizer

Wer viel verreist muss packen lernen. Die meisten Weltenbummler und Vielflieger haben sich in dieser Kunst geübt und einen mehr oder weniger hohen Grad an Meisterschaft errungen. Hemden werden auf Kante geknifft und Handtücher auf das minimal mögliche Maß gebracht. Leider kommt irgendwann jener Moment des Erschreckens: Ist die Badehose im Gepäck? Oder es wird ein Buch gesucht, das links unten im Koffer als Stütz- und Füllmaterial fungiert. Die suchende Hand des Reisenden lässt in blinder Verzweiflung die Wäschestücke tastend wie in einem Trockner durcheinander kreisen. Nachher sind Buch oder Badehose gefunden - aber die kostbare Ordnung des Koffer- oder Rucksackinnenlebens ist zerstört. Damit das nicht passiert, hat der Mensch den Kofferorganizer erfunden. Dieses wohldurchdachte Hilfsmittel hält die Reiseordnung aufrecht. Worauf es bei der Auswahl eines guten Kofferorganizer-Sets ankommt, welche Materialien und Details von Vorteil sind, verrät dieser Artikel.

Das Kofferorganizer-Set: Jedes Ding am richtigen Platz

Ein Kofferorganizer ist ein Koffer im Koffer. Besser gesagt eine kleine Tasche oder ein Packwürfel: Ein separater Behälter, der Kleidung, Technik, Accessoires aufnimmt und den Kofferinhalt sozusagen kategorisiert. Ob er nun als Packwürfel der Ordnung im Rucksack dient oder als Kleidertasche beispielsweise die Bügelwäsche vom Rest des Reiseinventars trennt, spielt keine Rolle – entscheidend ist seine Eigenschaft, als abgeschlossener Behälter die Dinge griffbereit zu halten. Je nach Koffer-/Rucksackgröße und Ordnungsbedürfnis gibt es Kofferorganizer in verschiedenem Umfang zu kaufen. Die praktischen Taschen können einzeln gewählt werden - sollen beispielsweise nur empfindliche Bügelsachen knitterfrei transportiert werden, genügt eine Kleidertasche als Kofferorganizer. Besonders praktisch sind natürlich Sets: In ihnen sind Taschen und Beutel in verschiedenen Volumengrößen und Ausführungen enthalten. Ein typisches Kofferorganizer-Set enthält zwei Kleiderbeutel mit unterschiedlichen Fassungsvermögen und mehrere in der Größe gestaffelte Packtaschen, in denen der Kofferinhalt nach Nutzungskategorien verstaut werden kann. Hier ein beispielhaftes Kofferorganizer-Set:

  • 1 Kleidertasche mit 17 Liter Volumen
  • 5 Packtaschen zwischen 2,7 und 1,5 Liter Volumen

Die kleinen Packtaschen können zum Beispiel als Wäschebeutel, Schuh- oder Kulturbeutel, Socken-, Elektro- und Kosmetiktasche genutzt werden.

So viele Vorzüge auf so kleinem Raum

Kofferorganizer sind die beste Erfindung seit Entwicklung des rollbaren Koffers. Damit ist das Reisen auf einen neuen Gipfelpunkt des Komforts gebracht worden. Nie mehr Chaos in den unergründlichen Tiefen des Gepäcks. Das empfindliche Sedimentsystem der geschichteten und gestopften Kleidung existiert nicht mehr. Alles hat seinen Platz wie in den Aktenordnern eines ordentlichen Büros. Ob in Auto, Bahn oder Flugzeug – wer plötzlich die Idee hat, in den Tiefen von Koffer oder Rucksack nach einem Aufladekabel oder einem Halstuch zu forschen, bringt kein sensibles Ordnungssystem durcheinander, sondern greift sich aus Koffer oder Rucksack einfach den entsprechenden Kleiderbeutel, Packbeutel oder Packwürfel heraus. Es besteht auch die Möglichkeit, bestimmte Dinge, die während der Fahrt oder des Flugs zur Hand sein müssen, in einem separaten Beutel zu verstauen und diesen bei Reiseantritt dem Koffer oder Rucksack zu entnehmen. Die praktischen Behälter lassen Kleidung und Utensilien nicht nur in die Hand wachsen; gleichzeitig halten sie die Kleidung knitterfrei und schützen zerbrechliche Accessoires. Diese kleine Liste überzeugt von den Vorzügen eines Kofferorganizer-Sets:

knitterfrei gelagerte Kleidung

bessere Möglichkeit, Inhalte zu komprimieren und auf ein kleines Packmaß zu bringen

gute Durchlüftung der Kleidung

Schutz von empfindlichen Transportgütern

geordnete Übersicht aller Gepäckkategorien

ein Chaos bei der Suche nach Gegenständen

benötigte Packbeutel und -taschen können während des Unterwegsseins einzeln entnommen werden

die einzelnen Komponenten sind nicht nur als Reisegepäckorganisator, sondern auch für den geordneten Alltag nutzbar

Qualitätskriterien für den Kofferorganizer

Reisen macht nur mit hochwertigem Reiseaccessoire Spaß. Das gilt für den Koffer ebenso wie für seinen Inhalt. Niemand möchte erleben, dass sich während des Kofferziehens ein Rad ablöst. Und wer in ein Kofferorganizer-Set investiert, will nicht nach zweimaligem Benutzen die Reißverschlusslasche in der Hand halten. Kofferorganizer werden komprimiert befüllt – darum muss der Reißverschluss absolut kugelsicher sein. Qualitätskriterium ist eine bequeme Laufbreite und eine Ausführung mit zwei Zippern: Auf diese Weise muss der Reißverschluss bei stark gefüllter Tasche nur die Hälfte der Strecke zurücklegen. Nylon, im besten Fall wasserabweisend, hat sich als leichtes, strapazierfähiges und einfach zu pflegendes Herstellungsmaterial für Kofferorganizer bewährt. Verstärkte Nähte lassen ein Füllen und Entleeren der Taschen, Beutel und Würfel über viele Reisejahre zu. Praktisch ist es, wenn eine Seite der Kleidertasche oder des Packwürfels mit einem Netz aus Mesh-Material ausgestattet ist: Das erleichtert die Identifizierung des Inhalts und hält die Kleidung luftig und frisch. Hier die wichtigsten Ausstattungs- und Qualitätskriterien der Kofferorganizer in der Übersicht:

  • strapazierfähiges Nylon, nach Möglichkeit wasserabweisend mit verstärkten Nähten
  • leichtes Material (gut für Backpacker und Flugzeugreisende)
  • doppelt bedienbare Reißverschlüsse mit breiten Bahnen
  • Netzfenster aus atmungsaktivem Mesh
  • gute Innenorganisation durch Zusatzfächer und Reißverschlusstaschen
  • Extrafächer für feuchte Wäsche
  • beim Kofferorganizer-Erwerb als Set: Ein vielseitiges Angebot verschiedener Taschen- und Beutelgrößen für alle Verstauungszwecke

Tipp: Wer schon zu Hause seine Schwierigkeiten hat, Kleidungsstücke ordentlich in einem Kleiderschrank zu verstauen, sollte für die sachgemäße Bestückung seiner Kofferorganizer ein wenig üben. Dabei ist ein Kompromiss zwischen dem vorhandenen Packmaß, der Faltung und der anschließenden Tragefähigkeit der Kleidungsstücke zu bilden. Experten raten, nach dreimaligem Falten aufzuhören – es sei denn, der Reisende führt ein Bügeleisen im Gepäck.

Ordnung: Eine Sache der Reihenfolge

Das korrekte Packen eines Koffers oder Rucksacks folgt einfachen, nachvollziehbaren Überlegungen. Beim Koffer gilt es, verschieden große und unterschiedlich geformte Bestandteile des Kofferorganizer-Sets unterzubringen. Grundsätzliche Vorgehensweise: Große Kleidertaschen zuerst, kleine Packwürfel zuletzt oder zur Stabilisierung zwischengestopft. Ausnahme: Dinge, die griffbereit sein müssen, gehören nach ganz oben. Sollten sie allerdings die Kunst des Packens gefährden, gehören sie in eine extern getragene Tasche. Beim Rucksack kommen die kleinen Packwürfel zum Einsatz. Sie werden heuschobermäßig gestapelt – der Zugriffswürfel liegt ganz oben.

Spezialtaschen ergänzen den Kofferorganizer

Es gibt noch einige zusätzliche Verstauungsmöglichkeiten, die zu einem Kofferorganizer sinnvoll ergänzt werden können. Der Kulturbeutel ist in vielen Kofferorganizer-Sets nicht vorhanden, stellt aber vielleicht die Urform der praktischen Taschen für ein geordnetes Innenleben dar. Diese Behältnisse sind ebenfalls willkommene Reisebegleiter:

  • Schuhbeutel mit robuster, wasserabweisender Oberfläche und mit Aufhängeschlaufe
  • Packwürfel für die Reiseapotheke: Ein kleines Accessoire ähnlich einem Kulturbeutel, wasserfest und von innen laminiert, damit nichts eindringen und nichts auslaufen kann
  • Dry Bag: Wasserdichter Packsack für Kamera, Smartphone und andere Elektronik
  • Neoprenhülle: Für den Laptop 

Unsere Empfehlungen

 

Nach oben