Fleischwolf Vergleich

Inhaltsverzeichnis

Kaufratgeber für einen Fleischwolf

Der Fleischwolf ist ein Küchengerät, das heute seltener zum Einsatz kommt als früher. Dabei lässt sich mit dieser Küchenhilfe die Zubereitung von Mahlzeiten aus frischen Zutaten optimal bewerkstelligen. Der folgende Überblick nennt die wichtigsten Eingeschalten und Verwendungsmöglichkeiten dieses Meisters der Zerkleinerung und Vermengung.

Was ist ein Fleischwolf?

Ein Fleischwolf ist ein Küchengerät, das Lebensmittel mittels Zerkleinerung und Vermengung zu einer homogenen Masse verarbeitet. Dieser Vorgang wird in der gastronomischen Fachsprache auch als Wolfen bezeichnet. Die Anwendungsmöglichkeiten eines Fleischwolfs sind weit vielfältiger, als es der Name vermuten lässt. Neben Hackfleisch und Brät lassen sich mit dem Gerät vom Spritzgebäck über Paniermehl und Pasta bis hin zu Massen für Gemüsebratlinge und Bratwürste viele unterschiedliche Lebensmittel in eine zubereitungsfertige Form bringen.

Für wen ist ein Fleischwolf geeignet

Der Fleischwolf gehört im besten Sinne zur Slow Food-Kultur. Fast alle Gerichte, die sich mit einem Fleischwolf zubereiten lassen, gibt es auch in fertiger Form. Wer sich also für den Kauf eines solchen Geräts entscheidet, wählt bewusst die Freude daran, Gerichte schon in der Vorbereitung selber zu kreieren. 

Neben der Vorliebe für Slow Food gibt es noch ein handfestes Argument, das für den Kauf eines Fleischwolfs spricht. Du behältst die Kontrolle über die Qualität der einzelnen Zutaten. Das beste Beispiel ist hier wohl Fleisch. Sauberes, also nicht verarbeitetes Fleisch offenbart seine Qualität schon beim Anblick und der Konsument kann sicher sein, dass keine unerwünschten Zusatzstoffe oder Fleischabfälle enthalten sind. Bei Fleischprodukten wie Hackfleisch oder Bratwurst ist das nicht der Fall. Hier ist Vertrauen gegenüber dem Hersteller nötig. Doch wie es in dem schönen Sprichwort heißt: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Aufbau und Funktionsweise des Fleischwolfs

Ein Fleischwolf besteht aus einem in der Regel vertikal ausgerichteten Einfülltrichter, einer Förderschnecke, einem rotierenden Messer, einer Lochscheibe sowie einem manuellen oder elektrischen Antrieb. Die zu wolfenden Lebensmittel werden in den Einfülltrichter gegeben und dann in der Förderschnecke grob zerkleinert. Die Förderschnecke besteht aus einem stumpfen Messer, das spiralförmig um eine horizontale Achse verläuft. 

Mit jeder Zerkleinerung wird zum Beispiel das Fleisch in der Schnecke ein Stück weiter Richtung Lochscheibe transportiert. Vor der Lochscheibe sorgt das rotierende Messer für eine weitere, feinere Zerkleinerung. Nachdem das Fleisch das Messer passiert hat wird es durch die Lochscheibe aus dem Fleischwolf gedrückt.

Mischpaddel für den Fleischwolf

Neben dieser Grundausstattung kann ein Mischpaddel zum Lieferumfang des Fleischwolfs gehören. Das Mischpaddel nimmt eine erste grobe Durchmischung vor, bevor die Lebensmittel in die Schnecke geleitet werden. Es ist immer dann sinnvoll, wenn größere Mengen verschiedene Lebensmittel zugleich verarbeitet werden, zum Beispiel Rindfleisch und Schweinefleisch zu gemischtem Hack. Für den Einsatz im Hausgebrauch ist ein Mischpaddel nicht zwingend nötig. Die zu verarbeitenden Mengen sind in der Regel überschaubar und die Durchmischung leicht per Hand durchzuführen.

Manueller oder elektrischer Fleischwolf

Fleischwölfe sind in manueller und elektrischer Ausführung erhältlich. Beim manuellen Modell wird die Förderschnecke im Handbetrieb per Kurbel bewegt, beim elektrischen Modell übernimmt ein Elektromotor diese Aufgabe. Beide Varianten bringen Vorteile und Nachteile mit sich.

Manueller Fleischwolf: Vorteile und Nachteile

geringe Anschaffungskosten

geräuscharmer Betrieb

sehr robust, nicht störungsanfällig, langlebig

Unabhängigkeit von Stromversorgung

Betrieb erfordert teils erheblichen Krafteinsatz

arbeitet langsamer als elektrischer Fleischwolf

Elektrischer Fleischwolf: Vorteile und Nachteile

problemlose Verarbeitung zäher Lebensmittel wie sehniges Fleisch

zügiger Arbeitsfortschritt

mehr Aufsätze und Zubehör verfügbar

kein Krafteinsatz nötig

höhere Anschaffungskosten

bei einigen Modell lauter Betrieb

Arbeitskapazität und Leistung

Die Arbeitskapazität kann ein wichtiges Kaufkriterium sein, wenn der Fleischwolf oft verwendet wird und größere Mengen verarbeitet werden sollen. Elektrische Modelle sind hier gegenüber manuellen Fleischwölfen klar im Vorteil. Ausgedrückt wird die Arbeitskapazität als durchschnittliche Menge an Fleisch, die sich pro Minute verarbeiten lassen. Leistungsfähige elektrische Fleischwölfe erreichen problemlos Werte von 2 kg und mehr. 

Bei elektrischen Modellen ist aber grundsätzlich darauf zu achten, dass der Motor lange genug Leistung erbringen kann, damit die vorgesehenen Arbeiten sich ohne Unterbrechung durchführen lassen. Die maximale Betriebsdauer sollte nicht kürzer sein als 10 Minuten. Hinsichtlich der Wattzahl gilt: Je mehr Watt desto leistungsfähiger das Gerät.

Aufsätze und Zubehör

Für Fleischwölfe sind verschiedene Aufsätze und Zubehör für die Zubereitung unterschiedlicher Speisen erhältlich. Neben dem Mischpaddel gehören dazu zum Beispiel: 

  • zusätzliche Lochscheiben 
  • Wurstfüller 
  • Spritzgebäckaufsatz 
  • Kebbe-Aufsatz 
  • Fruchtpressen 
  • Reibescheiben für Käse 

Aufsätze und Zubehör sollten aus Metall bestehen. Alternativen aus Kunststoff sind zwar günstiger, aber wesentlich weniger robust. Dasselbe gilt auch für den Fleischwolf insgesamt: Messer, Schnecken und Einfülltrichter aus Metall sind wesentlich stabiler und langlebiger. Weniger wichtig ist das Material der Verkleidung des Fleischwolfs. Besteht diese aus Kunststoff ist das kein Hinweis auf mindere Qualität.

Reinigung

Der Fleischwolf ist ein Hilfsmittel der Lebensmittelzubereitung. Entsprechend sollte sich das Gerät einfach gründlich reinigen lassen. Achte darauf, dass sich der Fleischwolf kleinteilig zerlegen und wieder zusammensetzen lässt. Möglichst viele der einzelnen Bestandteile sollten spülmaschinengeeignet sein.

Größe, Gewicht und Platzbedarf

Die Größenangabe bei Fleischwölfen bezieht sich auf den Innendurchmesser der Ausgangsöffnung, wird allerdings nicht in Zentimetern ausgedrückt. Bei Geräten für den Hausgebrauch sind die Größen 5, 8 und etwas seltener 10 üblich. Profigeräte sind auch in den Größen 20, 22 und 32 anzutreffen. Diese Fleischwölfe sind allerdings für den privaten Gebrauch überdimensioniert. Im Folgenden die Umrechnungen gängiger Modelle für private Nutzer: 

  • Größe 5 (entspricht Ausgangsöffnung von 5,40 cm) 
  • Größe 8 (entspricht Ausgangsöffnung von 6,35 cm) 
  • Größe 10 (entspricht Ausgangsöffnung von 6,99 cm) 

Das Gewicht eines Fleischwolfs hängt vom jeweiligen Typ ab. Die meisten Geräte wiegen zwischen 3,5 kg und 8 kg. Für die Lagerung muss Platz im Schrank oder Regal vorhanden sein, in etwa vergleichbar mit dem Platz, den eine größere Küchenmaschine benötigt. 

 

Nach oben