Einkochautomat Vergleich

Inhaltsverzeichnis

Kaufratgeber für Einkochautomaten

Ein Einkochautomat ist ein praktisches Gerät, wenn Lebensmittel haltbar gemacht werden sollen. Er eignet sich zum Konservieren von Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten. Auch fertig zubereitete Speisen lassen sich nach dem Einkochen perfekt ohne Kühlung lagern. Einkochautomaten bieten aber noch viel mehr: Sie eignen sich zum Warmhalten, Erhitzen, Entsaften und Maischen. Wichtig für die Anschaffung: Worauf kommt es beim Kauf an? Welche Funktionen muss der Einkochautomat haben? Wir informieren und geben wertvolle Tipps!

Was ist ein Einkochautomat?

Kurz gesagt handelt es sich beim Einkochautomaten um ein elektrisch betriebenes Gerät. Der Automat bietet mehrere Funktionen. Der hauptsächliche Zweck ist das Einkochen und somit Haltbarmachen von Lebensmitteln. Er stellt eine gute Alternative zum Gefriergerät dar - Strom wird nur während des Einkochens benötigt, man spart also langfristig viel Energie.

Einkochen macht Lebensmittel steril und haltbar: So funktioniert es problemlos!

  • Das Einkochgut wird in Gläser eingefüllt, die dicht verschlossen sein müssen. Dafür eignen sich Twist-off-Gläser oder spezielle Einkochgläser beziehungsweise Flaschen. Zum Einkochglas gehört ein Gummiring als Dichtung. Das Glas wird mit einem Bügel verschlossen. 
     
  • Alle Gläser werden in den Topf gestellt. Dann kommt soviel Wasser dazu, dass die obere Glasreihe zu zwei Dritteln im Wasser steht. 
     
  • Wenn der Glasinhalt kalt ist, verwendet man kaltes Wasser, bei einem heißen Inhalt heißes Wasser. 
     
  • Nun werden Temperatur und Kochdauer eingestellt. Bitte die Herstellerangaben beachten - für Lebensmittel und Gerichte gelten verschiedene Zeiten und Temperaturen. 
     
  • Bereits vorgekochte Lebensmittel sind schneller eingekocht, bei rohen Nahrungsmitteln ist die Einkochzeit länger - auch hier sind die Angaben in der Bedienungsanleitung maßgeblich. 
     
  • Der Thermostat hält die Temperatur konstant. Wenn die Einkochzeit erreicht ist, Stecker ziehen und die Gläser entnehmen, am besten mit einer speziellen Zange, um Verbrennungen auszuschließen. 

Außer zum Einkochen ist der Automat ideal geeignet zum:

  • Warmhalten von Speisen: Man füllt Wasser in das Gerät und stellt die gewünschte Temperatur ein. Dann kommen die Speisen, die warm gehalten werden sollen, in einem gut verschlossenen Gefäß in den Einkochtopf.
     
  • Speisen erhitzen: Das klappt gut bei Suppen, Eintöpfen, Chili con Carne oder Gulasch. Der Automat bietet die Möglichkeit, große Mengen auf einmal zu erhitzen. 
     
  • Entsaften: Beim Entsaften arbeitet der Einkochautomat mit Dampf. Notwendig ist bei einigen Geräten ein spezieller Entsafteraufsatz, der entweder im Lieferumfang enthalten ist oder gegen einen kleinen Aufpreis erworben werden kann. 
     
  • Maische herstellen und Bier brauen: Der Automat muss eine spezielle Zusatzausstattung haben, wichtig sind zum Beispiel ein Läuterboden und ein Rührwerk. Wer oft Bier brauen möchte, ist mit einem Sudkessel besser beraten. 
     
  • Getränke erhitzen: Für Glühwein, Punsch und Kinderpunsch ist der Einkochautomat unschlagbar. Die eingestellte Temperatur wird konstant gehalten. 

Wie funktioniert ein Einkochautomat eigentlich genau?

Ein Einkochautomat ist ein runder, hoher Topf. Die Technik steckt im unteren Teil: Hier befindet sich eine Heizspirale, die den Topfinhalt auf die gewünschte Temperatur bringt. Der Automat arbeitet mit elektrischem Strom. Die Steuerung erfolgt über zwei Schalter im unteren Bereich. Hier können die Temperatur und die Kochdauer präzise eingestellt werden. 

Zur Ausstattung kann ein Zapfhahn gehören. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn der Einkochautomat zum Entsaften und/oder Erhitzen von Flüssigkeiten genutzt wird. Der Zapfhahn befindet sich im unteren Bereich. Er muss gut schließen und einfach zu bedienen sein. 

Im Inneren des Geräts ist die Heizspirale vollständig abgedeckt. So ist es möglich, im Gerät Speisen und Getränke zu erhitzen. Außerdem wird die Reinigung dadurch erleichtert. Für das Einstellen von Einkochgläsern hat das Gerät einen Rost, auf dem die unteren Gläser platziert werden. Man kann mehrere Gläser übereinander stellen. 

Weiteres Zubehör, je nach Hersteller und Preis optional erhältlich:

  • Etliche Geräte verfügen über ein Metallgestell, das Platz für mehrere Einkochgläser bietet. Die Handhabung ist damit besonders komfortabel. 
     
  • Ein Rührwerk ist immer dann sinnvoll, wenn öfter Suppen und Eintöpfe erhitzt werden oder Maische hergestellt wird. 

Alle Einkochautomaten haben einen stabilen, gut schließenden Deckel. Der Deckel hat eine gewölbte Form. Er ist entweder aus lebensmittelechtem Kunststoff oder aus dem gleichen Material wie der Topf. 

Entsaften mit dem Einkochautomat

Wer den Automaten zum Entsaften nutzen möchte, braucht zusätzlich einen Entsaftereinsatz oder -aufsatz. Das Gerät sollte auch einen Zapfhahn haben. Das Verfahren funktioniert mit jedem Automat, ist aber von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Außer dem Entsaftereinsatz oder -aufsatz ist ein dünner Kunststoffschlauch sinnvoll, der am Zapfhahn befestigt wird. Damit gelingt nicht nur die problemlose Entnahme. Damit der Saft steril ist (entscheidend ist die hohe Temperatur), wird der erste gewonnene Saft wieder in den Topf zurückgeleitet, damit der komplette Saft die erforderliche Temperatur hat.

Maische herstellen und Bier brauen mit dem Einkochautomat

Für erste Versuche zum Maischen ist der Automat gut geeignet - wer jedoch öfter Bier selbst brauen möchte, sollte sich einen sogenannten Sudkessel zulegen. Maische ist jedoch nicht nur beim Bierbrauen ein wesentlicher Bestandteil. Auch für die eigene Herstellung von Wein oder zum Schnapsbrennen wird Maische benötigt. Der Einkochautomat bietet mit der konstanten Temperatur zwar gute Voraussetzungen. Wir raten trotzdem zu professionellen Geräten, die extra für diese Art der Herstellung konzipiert sind.

Was ist beim Kauf wichtig?

Der Einkochautomat beziehungsweise seine Funktionen müssen zum Haushalt passen. Wichtig sind Infos über die Leistung, das Fassungsvermögen, das Material und die Ausstattung sowie das Zubehör. Außerdem muss der Einkochautomat über ein gutes Schutzsystem verfügen. 

  • Leistung: Die Leistung wird in Watt angegeben. Im Handel gibt es Geräte mit einer Leistung ab 1000 Watt. Besser sind aber Einkochautomaten mit einer Leistung von 1500 bis 2000 Watt. 
     
  • Fassungsvermögen: Es gibt ganz kleine Automaten mit einem Fassungsvermögen von neun Litern. Diese Geräte sind aber für einen normalen Haushalt zu klein. Ein Fassungsvermögen von bis zu 30 Litern ist ratsam. 
     
  • Material: Das Gehäuse kann aus Edelstahl oder Emaille bestehen. Edelstahl sieht schick aus, die praktischen Eigenschaften sind aber bei Emaille besser. Der Innenraum lässt sich wesentlich einfacher reinigen. 
     
  • Ausstattung: Beim Halbautomaten muss die Steuerung manuell bedient werden, der Vollautomat übernimmt alles selbstständig. Damit sind bessere Einstellungen bei der Kochzeit möglich. Die automatische Abschaltung erhöht die Sicherheit. 
     
  • Zubehör: Je nachdem, was mit dem Automat gemacht werden soll, sind folgende Zubehörteile wichtig: Zapfhahn, Entsaftereinsatz, Rührwerk, Gitterrost, Gläsergestell. 

Reinigung und Pflege des Einkochautomaten 

  • Der Einkochautomat muss nach jeder Verwendung gut gereinigt werden. Beim normalen Einkochen reicht es, den Innenraum auszuwischen und trocknen zu lassen. 
     
  • Wenn im Gerät entsaftet oder Getränke beziehungsweise Speisen erhitzt wurden, ist die gründliche Reinigung besonders wichtig. Niemals den ganzen Topf in Wasser tauchen! Man füllt Wasser mit einem kleinen Schuss Spülmittel ein und kocht den Inhalt einmal auf. Dann lassen sich Rückstände mit einem nicht kratzenden Schwamm oder einer weichen Bürste gut lösen. Danach den Innenraum mehrfach mit klarem Wasser auswischen, damit keine Reste im Gerät verbleiben. 

 

Nach oben