Campingkocher Vergleich

Inhalt

Kaufratgeber für Campingkocher

Campingkocher dürfen in keinem Outdoor-Gepäck fehlen. Es stellt einen der Höhepunkte des Tages dar, wenn im Freien eine stärkende Mahlzeit erhitzt oder Wasser für Tee oder Kaffee zum Kochen gebracht wird. Die Modellunterschiede und die Vielfalt der Brennstoffe erklären sich aus den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten. Die Wahl des richtigen Campingkochers hängt davon ab, ob der Nutzer mit seinem VW-Bus auf den Pfaden des Tourismus unterwegs ist oder mit Ultraleichtgepäck durch den Himalaya klettert. Dieser Artikel gibt einen Überblick moderner Campingkocher und ordnet den verschiedenen Reisetypen geeignete Geräte zu. 

Campingkocher: Die Brennstoffe

Der Unterschied zwischen den Campingkochern erklärt sich vor allen Dingen durch ihre Brennstoffe. Folgende Modelle sind auf dem Markt erhältlich:[Textflussumbruch] 

  • Gaskocher (mit Stechverschluss oder mit Schraubverschluss) 
  • Benzinkocher (reine Benzinkocher oder Mehrstoffkocher) 
  • Feststoffkocher (mit Esbit oder mit Holz betrieben) 
  • Spirituskocher 

Outdoor-Reisekategorien: Welcher Campingkocher für welchen Outdoor-Fan?

Outdoor-Fans gibt es in allen Altersstufen. Je nach ihrer Reiseart und dem Umfang ihrer Aktivitäten benötigen sie verschiedene Campingkocher: 

 

  1. Der gemütliche Outdoor-Fan - Unterwegs im Campingbus oder Auto, mit Übernachtungen im großen Zelt auf öffentlichen Campingplätzen entlang der beliebten Touristenrouten 
     
  2. Der motorisierte Abenteurer - Unterwegs im Auto/Jeep abseits der großen Touristenströme, in abgelegenen Gegenden 
     
  3. Der Radwanderer/Rucksackwanderer - Unterwegs mit hinreichend Stauraum in Satteltasche oder Trekkingrucksack 
     
  4. Der ultraleichte Outdoor-Fan - Unterwegs mit so wenig Gepäck wie möglich 

Campingkocher für die Outdoor-Reisekategorien

Den unterschiedlichen Typen von Outdoor-Reisenden empfehlen sich folgende Campingkocher: 

  1. Gemütlicher Outdoor-Fan - Gaskocher (starke Leistung, auch mit mehreren Flammen, Ersatzkartuschen sind auf den Touristenrouten erhältlich) 
     
  2. Motorisierter Abenteurer - Benzinkocher (stärkster Campingkocher, Benzin ist als Brennstoff fast überall auf der Welt erhältlich) 
     
  3. Radwanderer/Rucksackwanderer - Kleiner Gaskocher mit Stechkartusche (wenn die Möglichkeit besteht, Kartuschen nachzukaufen); kleiner Benzin- oder Spirituskocher 
     
  4. Ultraleichter Outdoor-Fan - Esbitkocher (der kleinste Campingkocher der Welt, wiegt gerade einmal 88 Gramm)

Campingkocher und ihre Brennstoffe: Die Vor- und Nachteile

Den Campingkocher mit einer reinen Vorteilsliste gibt es nicht. Je nach Einsatzzweck sind hier die Vorzüge und Schwachpunkte gegeneinander abzuwägen. 

Der Gaskocher und seine Vorteile

leicht (vor allem in der einflammigen Variante mit Stechkartusche)

einfach zu reinigen

günstig in der Anschaffung

einfach zu bedienen

leistungsstark

kann bis zu vier einzeln benutzbare Flammen besitzen

Der Gaskocher und seine Nachteile

die Kartuschenbeschaffung kann in Gegenden abseits der Tourismusströme Schwierigkeiten bereiten

bei Kälte und großer Höhe fällt es schwer, den Gaskocher in Betrieb zu setzen

Die Kartuschensysteme des Gaskochers

Ein mit Gas betriebener Campingkocher muss mit einer Kartusche verbunden werden. Stechkartuschen werden direkt mit dem Gerät verbunden, Ventilgaskartuschen extern über eine Zuleitung angeschlossen. Vorsicht bei der Kartuschenwahl: Nicht jede Kartusche passt zu jedem Gas-Campingkocher! Es ist ratsam, sich vor Reiseantritt zu informieren, ob es auf der Route Möglichkeiten der Nachversorgung gibt. 

Der Benzinkocher und seine Vorteile

der leistungsstärkste unter den Campingkocher-Modellen

Benzin ist fast überall zu haben (als Mehrstoffkocher verbrennt er auch Petroleum, Diesel und Kerosin)

auch in großer Höhe und sehr tiefen Minustemperaturen einsatzbereit 

sparsamer Verbrauch bei hoher Heizeffizienz

Der Benzinkocher und seine Nachteile

lautes Betriebsgeräusch

Geruchsentwicklung

hoher Reinigungsaufwand, da es zu Rußbildung am Gerät und Kochgeschirr kommt

aufwändige Handhabung beim Anzünden

Benzin ist nicht gleich Benzin 

Wird der Benzinkocher im Rucksack oder Gepäck transportiert, kommen die Brennstoffe Diesel, Petroleum und Kerosin wegen der giftigen Inhalte und ihrer Geruchsentwicklung für den Campingkocher-Betrieb nicht in Frage. Auch Autobenzin gehört nicht in den Benzinkocher. Es lässt das Gerät besonders schnell verrußen und besitzt gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe. Ideal für den Benzinkocher-Betrieb ist Wasch- oder Reinbenzin (gereinigtes Benzin). Es kann in Baumärkten, im Farbenhandel oder in Outdoorläden gekauft werden. 

Der Spirituskocher und seine Vorteile

sehr leise im Betrieb

leicht und handlich

robust

einfach zu bedienen 

Spiritus ist (fast) überall erhältlich (in manchen Ländern allerdings nur teuer über Apotheken)

Der Spirituskocher und seine Nachteile

bei größerer Kälte fällt das Zünden des Spirituskochers schwer

die Leistung ist nicht besonders stark

Rußfreie Spiritusverbrennung 

Der Spirituskocher zählt zu den pflegeleichteren Campingkocher-Modellen. Um Rußbildung während des Kochens ganz zu unterbinden, hilft es, ein paar Tropfen Wasser in den Spiritusbehälter zu geben. 

Der Esbitkocher und seine Vorteile

sehr klein, leicht, gut verstaubar (auch als Taschengrill bezeichnet)

einfach zu bedienen

der Trockenbrennstoff ist in vielen Ländern verfügba

niedriger Anschaffungspreis

Der Esbitkocher und seine Nachteile

die Flamme lässt sich nicht regulieren

das Trockenbrennstoff-Feuer lässt sich nicht löschen

es bildet sich Ruß auf dem Kochgeschirr

mit dieser Art von Campingkocher kann nicht gekocht, sondern nur erwärmt werden 

 

Feuchter Trockenbrennstoff brennt nicht 

Die Tabletten am besten einzeln in Gefrierbeutel einwickeln, um sie vor Nässe zu schützen (das hilft auch gegen ihren unangenehmen Geruch) 

Die Brennstoffe für Campingkocher und ihre Effizienz

Effizienz ist nicht einziges Entscheidungskriterium beim Campingkocher-Kauf. Wozu nutzt die Leistungsstärke eines Benzinkochers, wenn er nicht in den Trekkingrucksack passt? Ein Überblick des Leistungsvermögens der einzelnen Modelle gibt allerdings eine Richtlinie über den zu erwartenden Verbrauch. 

Effizienz/Verbrauchswerte Gaskocher

Der Gaskocher bringt einen Liter Wasser innerhalb von drei bis fünf Minuten zum Kochen. Er verbraucht bei Vollbetrieb in einer Stunde pro Flamme etwa 150 bis 180 Gramm Gas. Stechkartuschen besitzen einen Inhalt zwischen 100 und 500 Gramm. Externe Gasflaschen können mit fünf oder elf Litern Inhalt gekauft werden. Das macht eine Betriebsdauer zwischen 60 und 70 Stunden bei einer Elf-Liter-Kartusche. 

Effizienz/Verbrauchswerte Benzinkocher

Ein Liter Wasser wird innerhalb von drei bis fünf Minuten zum Kochen gebracht. Dieser Vorgang verbraucht 19 Gramm Benzin, gemessen bei einer Außentemperatur von sieben Grad minus. Bei milderen Temperaturen fällt der Benzinverbrauch noch niedriger aus.

Effizienz/Verbrauchswerte Spirituskocher

Der Spirituskocher schafft es, Wasser innerhalb von elf Minuten zum Kochen zu bringen. Für die Erwärmung einer warmen Mahlzeit werden 25 Milliliter Spiritus verbraucht, für Tee-/Kaffeezubereitung 10 Millimeter. Ein Liter Spiritus reicht bei zwei Personen eine Woche lang für die Erwärmung zweier Mahlzeiten und eines warmen Getränkes pro Tag. 

Effizienz/Verbrauchswerte: Esbitkocher

Ein Esbitwürfel (14 Gramm) bringt einen Liter Wasser in neun Minuten zum Kochen. Der Würfel brennt ungefähr zwölf Minuten, die Esbittabletten (vier Gramm) bringen es auf fünf Minuten Brenndauer. Bei einem Preis von 50 Cent pro Würfel betragen die Kosten für eine Stunde Kochzeit ungefähr 2,50 Euro.

 Brennstoffe und Flugzeug 

Wichtig: Brennstoffe jeglicher Form, ganz gleich ob flüssig, gasförmig oder fest, dürfen im Flugzeug nicht transportiert werden. Es muss daher zur unabdingbaren Urlaubsvorbereitung zählen, sich über die Verfügbarkeit der Brennstoffe im Urlaubsland (und deren Landesbezeichnung) zu informieren. Außerdem dürfen die Campingkocher nicht nach ihren Brennstoffen riechen. Gerade bei Benzin- und Spirituskochern ist eine penible Reinigung zu empfehlen. Am besten den Campingkocher leicht zugänglich im Gepäck verstauen, damit er bei der Kontrolle schnell zur Hand ist. 

Zubehör: Gutes Zusatz-Equipment macht das Leben leichter

Was nützt ein perfekter Campingkocher, wenn das Geschirr nicht richtig passt oder das Feuerzeug fehlt? Diese Liste hilft dabei, nichts zu vergessen: 

 

  • Taschenmesser 
     
  • Feuerzeug - Am besten ein gutes, nachfüllbares Stabfeuerzeug 
     
  • Geschirr - Muss natürlich auf den Campingkocher passen; Töpfe und Pfannen mit Lamellensystem besitzen eine besonders gute Leitfähigkeit; der Boden sollte beschichtet sein, um eingebrannte Essensreste zu vermeiden; hilfreich sind hitzeisolierte Griffe 
     
  • Windschutz - Wer schon einmal am Wasser oder auf den Bergen einen Campingkocher benutzt hat, weiß, wie wichtig dieses Utensil ist; der Windschutz erhöht die Effizienz und wirkt als Hitzereflektor; ideal ist ein faltbarer Windschutz aus Aluminium, der bei kleinem Packmaß einen großen Durchmesser besitzt 
     
  • Wartungs-Kit - Für Benzin- und Mehrstoffkocher empfehlenswert, um Ruß zu entfernen, Düsen zu reinigen und eventuelle Undichtigkeiten zu beheben 

Campingkocher und Sicherheit

Nach einer langen Tour eine stärkende Suppe erhitzen. Am frühen Morgen in der Kälte aus dem Zelt kriechen, ein Feuer auf dem Kocher entzünden und den ersten heißen Kaffee trinken. Den Komfort wärmender Getränke und Mahlzeiten weiß niemand besser zu schätzen als der Outdoor-Reisende. Aber Vorsicht: Beim Umgang mit den Brennstoffen der Campingkocher gilt es, Sicherheitsregeln einzuhalten, um sich selbst und die Umwelt zu schützen: 

 

  • - Campingkocher immer auf einen standsicheren Untergrund stellen 
     
  • keine Kinder und Hunde in die Nähe lassen 
     
  • Kocher auf Defekte und Undichtigkeiten prüfen 
     
  • Windschutz benutzen 
     
  • bei Waldbrandgefahr von der Nutzung absehen 
     
  • Campingkocher nicht in Zelten oder geschlossenen Räumen verwenden 
     
  • nur völlig abgekühlte Kocher neu befüllen 
     
  • kein Benzin oder Spiritus verschütten 
     
  • nach jeder Benutzung Ruß und grobe Verschmutzungen entfernen (gilt vor allem für Benzin-/Mehrstoffkocher) 
     
  • Brennstoff immer gut verschlossen lagern 
     
  • Brennstoffbehälter keinen extrem hohen Temperaturen aussetzen und nicht in langer, direkter Sonneneinstrahlung lagern  

Unsere Empfehlungen

 

Nach oben